Deutsch
English

Carrier Ethernet-Zugang

In den vergangenen Jahren hat sich Ethernet durch neue Industriestandards zu einer Hochgeschwindigkeits- Transportmethode über Metro- und WAN-Netzwerke sowie zu einer weit verbreiteten Gruppe von Diensten der Carrier-Klasse gewandelt. Layer 2-Ethernet-Dienste haben sich zu einer attraktiven Alternative zu traditionellen Standleitungen und ATM- oder Frame Relay-VPNs entwickelt. Diese neue Art von Diensten ermöglicht vereinfachte Betriebsabläufe, höhere Durchsätze und eine verbesserte Wirtschaftlichkeit. Gleichzeitig ist eine klare Demarkation am Kundenstandort erforderlich, um Service Level Agreements (SLAs) zu überwachen und durchzusetzen und um eine angemessene Dienstüberwachung über OAM-Funktionen bereitzustellen.

Die EtherAccess-Strategie von RAD

Ziel der EtherAccess®-Strategie von RAD ist die Bereitstellung eines zuverlässigen, kosteneffizienten und uneingeschränkten Carrier Ethernet-Zugangs, der eine unkomplizierte Implementierung von Ethernet-Diensten und eine gleichbleibend hohe Qualität unabhängig von der verfügbaren Zugangstechnologie gewährleistet. Mit den Produkten der EtherAccess-Reihe von RAD können Service Provider die Kundenerwartungen in Bezug auf die Nachprüfbarkeit der SLA-Performance für Carrier Ethernet-Dienste erfüllen. Erreicht wird dies durch integrierte intelligente Demarkationsfunktionen, einschließlich Ende-zu-Ende- Netzwerktransparenz mit Ethernet OAM-Funktionalität (Operation, Administration and Maintenance), proaktive Leistungsmessung, granuläre Dienstgüte (QoS) und erweitertes Verkehrsmanagement.

Die standardkonforme EtherAccess-Produktreihe wurde zudem vom Metro Ethernet Forum (MEF) zertifiziert, wodurch Performance der Carrier-Klasse und Kompatibilität mit Drittanbietern gewährleistet sind. Durch die Implementierung der EtherAccess-Geräte können Netzbetreiber ihr Spektrum an Ethernet-Diensten optimieren: durch kostengünstige Vergrößerung der Reichweite ihres Netzwerks, so dass möglichst viele Kunden erreicht werden, und durch Erweiterung ihres Angebot um Multiservice-Unterstützung, garantierte Priorität auf Benutzer- und Dienstebene sowie erhöhte Verfügbarkeit, und zwar über jede verfügbare Infrastruktur.

Ethernet über PDH/SDH/SONET

RAD bietet eine umfassende Palette an Ethernet-Zugangsgeräten für die Bereitstellung, Demarkation und Konzentration von Ethernet-Diensten über TDM-Netze an. Die            leistungsfähigen Produkte der EtherAccess-Reihe von RAD unterstützen unterschiedliche Datenraten von E1/T1 und Bonded E1/T1 bis STM-4/OC-12 und ermöglichen nahtlose Mid-Band Ethernet-, Fast Ethernet- und Gigabit Ethernet- Connectivity über PDH-Zugangsleitungen und SDH/SONETTransportleitungen.

Das Modell RICi-16 beispielsweise transportiert Fast Ethernet über bis zu 16 E1/T1-Leitungen oder zwei Bonded E3/T3-Verbindungen, wobei die Ethernet-über- PDH-Kapselung der nächsten Generation mit Multi-VCG (Virtual Concatenation Group) genutzt wird. Die Standardprotokolle GFP (Generic Framing Procedure), VCAT (Virtual Concatenation) und LCAS (Link Capacity Adjustment Scheme) bieten Service Providern die Möglichkeit, ihren Kunden dynamisch Bandbreite zuzuweisen, indem sie einfach die Anzahl der in der virtuellen Gruppe verknüpften E1- oder T1-Leitungen ändern und so einen höheren Benutzerdurchsatz ermöglichen. Ein Wechsel des Gerätes oder Deaktivieren des Dienstes ist dazu nicht erforderlich. Neben seinen MEF-zertifizierten Ethernet-Dienstfunktionen bietet das Gerät Flow- und CoS-basierte (Dienstklasse) QoS-Attribute (Dienstgüte) mit umfangreichen Ethernet OAM- und Diagnosetools.

Das Egate-20 und das Egate-100 fungieren als zentrale Lösungen und ermöglichen die Carrier Ethernet-Aggregation von mehreren entfernten Standorten.

Ethernet über Glasfaser

RAD ermöglicht die Bereitstellung von Ethernet-Diensten der Carrier-Klasse über Glasfaserzugänge mit einer Vielzahl von Ethernet-Netzabschlussgeräten (E-NTUs), Medienkonvertern und Ethernet-Aggregatoren. Die Carrier Ethernet-Demarkationspunkte ETX und ETX-A ermöglichen ein erweitertes Rate Policing und Shaping und führen per VLAN Editing eine Dienstklassen-Differenzierung durch. Die für Ethernet Private Line- und Ethernet Virtual Private Line-Dienste nach MEF-9 und MEF-14 zertifizierten Geräte ETX und ETX-A gewährleisten eine hohe Dienstzuverlässigkeit (99,999 %) und ein präzises SLA-Management (Service Level Agreement). Mit ihren automatischen Fehlerlokalisierungsfunktionen bieten sie zudem Netzbetreibern und Service Providern die Möglichkeit, die Betriebskosten zu reduzieren und die Transportkosten zu minimieren.

Weitere Ethernet-über-Glasfaserlösungen von RAD sind Ethernet-Medienkonverter, die den reibungslosen Transport von Ethernet-Verkehr über unterschiedliche Medien ermöglichen. Dazu werden Kupfer- mit Glasfaserkabeln und Multimode- mit Monomode-Kabeln verbunden.

Ethernet über DSL

Die Ethernet-über-xDSL-Kupfer-Zugangslösungen von RAD nutzen die weit verbreiteten IP DSLAMs für die Bereitstellung von Mid-Band-Ethernet- Diensten, wobei Zugangsraten von bis zu 22 MBit/s durch EFM-Standard- Bonding über symmetrische SHDSL.bis-Leitungen erreicht werden. Zu den Ethernet-Demarkationsfunktionen der Carrier-Klasse gehören Leistungsüberwachung mit Ethernet OAM, SLA-Durchsetzung an den Dienstübergabepunkten und End-zu-Ende-QoS-Kontrolle pro Benutzerport, pro Ethernet- Flow und pro CoS. PWE-Funktionen (Pseudowire Emulation), die zahlreiche Standards unterstützen, und erweiterte Synchronisierungsmethoden ermöglichen zudem die transparente Bereitstellung von traditionellen TDMDiensten über paketvermittelte Netze. Auf diese Weise werden existierende profitable Dienste unterstützt, wie etwa TDM-Sprachleitungen oder sonstige traditionelle TDM- oder analoge Dienste.

Ethernet über ATM

Mit der ACE-Produktreihe können Ethernet-Dienste über ein ATM-Zugangsnetz bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in Kapitel 2 "Backhaul von Mobilfunkverkehr" und Kapitel 6 "ATM-Zugang".

Ethernet über Funkverbindungen

Die managebaren Ethernet-Demarkationspunkte von RAD können die Verbindung zu jeder drahtlosen Basisstation herstellen, um die Ende-zu-Ende- Dienstverfügbarkeit für Ethernet- und IP-Funkverbindungen wie auch bei WiMAX-Implementierungen zu unterstützen. Zusammen mit dem drahtlosen Standalone-Gerät Airmux unterstützen sie Punkt-zu-Punkt- und Punkt-zu- Mehrpunkt-Topologien über zahlreiche lizenzierte und lizenzfreie Frequenzen. Dies ermöglicht die schnelle Bereitstellung von Backhaul- und Breitbanddiensten in First-Mile-Schleifen, an entfernten Standorten oder an Orten, an denen keine Leitungen verfügbar sind.

Fragen zum Produkt?






Alle mit einem (*) versehenen Felder sind Pflichtangaben.